MB Lebensmittel
174263
Users Today : 158
Users Yesterday : 184
Total Users : 40411
Views Today : 783
Who's Online : 3

Da ich schon öfters nach meiner Milchpumpe gefragt wurde, habe ich heute mal ein paar Infos für euch.

Es handelt sich um die Ameda Egnell SMB 20 und ja, ich bin total begeistert von ihr. Es ist meine Lieblingspumpe von allen, die sich mit den Jahren so bei mir angesammelt haben.

Sie ist recht leise und soweit mir bekannt, hat sie die kräftigste Saugstärke von allen Milchpumpen, die zur Zeit erhältlich sind. Natürlich kann man die Saugstärke regulieren und zwar von 0,2 bar – 0,7 bar.

Ich mag z.B. sehr gerne einen kräftigen Sog an meinen Nippeln, aber zu Anfang ist es schon ratsam, mit einer geringen Saugstärke zu beginnen, ansonsten sind die Nippel schnell wund, da sie noch keinerlei Abhärtung haben. Mit der Zeit gewöhnen sich die Nippel an das Abpumpen und man merkt es auch. Der Zeitraum kann ganz unterschiedlich sein, aber irgendwann tritt der Gewöhnungseffekt ein und man meint, die Pumpe saugt nicht mehr so stark. Das ist bei mir dann der Moment, in dem ich die Saugstärke etwas höher einstelle, dass es sich wieder wie vorher anfühlt. So kann man das schön steigern, ganz so wie es einem am besten gefällt und etwas Spaß soll man ja auch dabei haben. Wenn man am Ende der vorhandenen Saugstärke angekommen ist, ist natürlich Schluß und es kann passieren, dass man dann das Gefühl behält, die Saugleistung wird immer schwächer. Kann man nichts daran ändern, ist leider so.

Ich bin inzwischen bei einer Saugstärke von ca. 0,45 bar angekommen, habe also noch etwas Luft nach oben. Wenn man bedenkt, dass bei Kühen eine Saugstärke von 0,35 – 0,45 bar empfohlen wird, bin ich doch schon richtig gut dabei und es ist eigentlich auch die Einstellung die ich für das normale Abpumpen und Stimulieren meiner Euter bevorzuge.

Zum Spaß haben, ist gegen das Ausschöpfen der vollen Saugleistung natürlich nichts einzuwenden. Aber immer schön auf die Nippel achten, denn es geht richtig schnell, dass sie überstrapaziert werden. Wenn erstmal kleine Risse drin sind, macht das richtig „Aua“ und dann dauert es schon ein paar Tage, bis das wieder verheilt ist und bedeutet meistens, erstmal eine Pause mit dem Abpumpen, was dann richtig kontraproduktiv beim Induzieren wäre.

Ich konnte meine SMB vor vielen Jahren recht günstig bei Ebay erwerben, das war ein Glücksgriff. Auch jetzt, findet man sie noch ab und zu zum Kauf, aber nur für einige hundert Euro. Selbst das lohnt sich aber noch, denn wie gesagt, wer eine Milchpumpe mit ordentlich Saugkraft haben möchte ist mit der SMB gut bedient. Wenn man bedenkt, wie alt diese Pumpen schon sind (60er Jahre), kann man fast sagen, die sind unkaputtbar. Ursprünglich waren das Klinikpumpen, aber mit den heutigen kaum zu vergleichen.

Keine Ahnung, wie es euch damit geht, aber ich brauche nicht soviel Schnickschnack, wie gefühlte tausend Programme etc. Einfach und effektiv, muss eine Milchpumpe bei mir sein und das ist die SMB mit Sicherheit. Wenn mir wirklich mal nach einem Massageprogramm oder dergleichen ist, dann benutze ich eine von den billigen Millchpumpen, um mich dann aber auch wieder auf meine SMB zu freuen. Die macht einfach am meisten Spaß…

Hier mal ein kurzes Video, wie sich die SMB 20 in höchster Einstellung anhört. Auf jedenfall leiser, wie so manche andere Milchpumpe. Ich finde, sie hat etwas beruhigendes und wenn man auf den Takt horcht kann das auch einschläfernd wirken.

Das ist mir schon oft genug passiert.

Eigentlich ist das Video mit Ton, warum der nicht da ist, ist mir ein Rätsel. Ich arbeite daran und mache mich schlau wo der Fehler liegen könnte.

2 Antworten auf Ameda Egnell – SMB 20!

  • Ich habe es mir ja zur Angewohnheit gemacht, Aufbauendes unter die kürzlichen Beiträge zu schreiben. Hier fällt mir aber gar nichts ein. Das gute Stück sieht sehr nach Steam-Punk für mich aus. 😆 Hoffen wir, dass es dir ein schönes, angenehmes Gefühl beschert und eine tolle Pumpleistung hat.

    • Ja die Gute hat schon so einige Jahrzehnte auf dem Buckel und ich finde sie richtig stylisch. Das ist so wie bei einer Waschmaschine, da sieht man noch was sich im Innenleben tut. Ich weiß nicht, ob die modernen Plastikdinger in 60 Jahren auch noch funktionieren. Ist halt alles Geschmacksache, wobei es mir trotzdem mehr auf die Saugstärke ankommt und da ist sie unschlagbar und angenehme Gefühle sind garantiert. Ich freue mich immer aufs Pumpen… 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neugierig?

Archive
Neueste Kommentare