MB Lebensmittel
174260
Users Today : 155
Users Yesterday : 184
Total Users : 40408
Views Today : 719
Who's Online : 3

Inzwischen sind etwas über vier Wochen vergangen, seit ich mit der Relaktation begonnen habe. Die winzigen Tröpfchen die kommen, bleiben weiterhin transparent und farblos. Irgendwie geht es mir aber zu langsam, Geduld ist halt nicht meine Stärke. Natürlich freue ich mich auch über die Tröpfchen, aber es wäre halt schöner, wenn es schneller gehen würde.

Ich denke ich bin aber dennoch auf einem guten Weg, denn in meinen Eutern fängt es langsam an zu ziehen. Es ist so ein Spannungsgefühl und ich würde sagen, da entwickeln sich die Milchdrüsen weiter. Ich bin gespannt, wie lange ich auf den ersten weißen Millchtropfen warten muss.

Habt einen schönen Tag…

7 Antworten auf Winzige Tröpfchen!

  • Danke schön. Ich war mir nicht sicher, ob ich es vielleicht übertreibe. Ich finde das, was du da machst, unglaublich faszinierend, aber wusste nicht, ob es dir vielleicht zu viel ist. 😳 Zum Glück wohl nicht. Dann also weiter anfeuern! 😉

    Ja, aber es gibt viele, die hier einfach nur durchrauschen. Die Besucherzahlen am Rand sprechen wohl dafür, dass hier doch sehr viel mehr Leute ein Interesse an deinen Fortschritten haben. Kommt ja vielleicht noch.

    Alles Gute und ein erfolgreiches Wochenende!

  • Hammer! Vier Wochen ist doch schon eine Super-Zeit. Klar möchte man es schneller, wenn man sich danach sehnt, aber nach vielen Forenberichten müssen die meisten noch viel mehr tun.

    Auf jeden Fall eine Superleistung, und eine wunscherschöne Entwicklung. Weiter so!

    • Danke dir, du hast ja Recht, jetzt sitze ich gerade hier und meine Euter hängen an der Pumpe. Es wäre halt so schön, wenn schon ein paar weiße Tröpfchen kommen würden…

      • Klar, das wäre die Krönung! Es wird bald passieren, ich glaube daran. 😉

        Sag mal, du machst das nur über die Pumpen, oder? Keine Medikamente (von pflanzlichen Ernährungsergänzungen abgesehen)? Aber auch keine Pille?

        • Genau, ich nehme nur Moringa, Bockshornklee und Wild Yams. Keine Pille oder sonstiges, darf ich wegen meinem Herz nicht mehr. Pumpen, massieren, positive Gedanken, das wars und ich hoffe es klappt damit.

          • Das ist gut. Domperidon scheint ja das Zaubermittel schlechthin zu sein, aber es gibt eben einige Leute, die das nicht nehmen können oder wollen. Wenn du mit deiner Weise also erfolgreich bist, zeigt das auch, was auf konservativem Weg möglich ist. Das wäre sicher ein Signal der Hoffnung und Ansporn für die, die in einer ähnlichen Lage sind. Noch ein Grund mehr, dich anzufeuern!

            Für die Wissenschaft! 😉

          • Danke fürs anfeuern, das hilft tatsächlich und motiviert mich. Schade, das sonst nur alle lesen und sich die Infos holen, aber keine Zeit für einen kurzen Kommentar haben.
            Möglich ist das sicherlich, ohne Chemie zu relaktieren. Habe ich vor vielen jahren bei meiner ersten Relaktation schon mal gemacht, da habe ich gute 9 Monate für die ersten Tropfen gebraucht. Im Prinzip so lange wie eine Schwangerschaft gedauert hätte. Das war wirklich schon an der Grenze und ich war kurz vor dem Aufgeben. Mein Problem sind halt die Wechseljahre, der Milchdrüsen-Brustaufbau funktioniert einfach nicht mehr wie bei jüngeren Frauen. Deswegen versuche ich ja auch statt Pille, mit Wild Yams Creme und Gel nachzuhelfen. Man muss einfach den Körper etwas austricksen. Ich hoffe es funktioniert weiterhin so gut, wie ich mir das vorstelle. Da ich auf Chemie verzichten muss, habe ich auch gar keine andere Wahl, als auf natürliche Mittelchen zurück zu greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Neugierig?

Archive
Neueste Kommentare